DVD-Infomag.de - Ihr tägliches DVD-Informationsmagazin!
 
Startseite | News | Termine | Rezensionen | Charts | Eastereggs | Lexikon | Porträts | Links
Mit dem Newsletter erhalten Sie jeden Monat die neuesten Informationen aus der Welt der DVD per E-Mail.
DVD-Palace Home Entertainment

DVD-Palace

The Home of Entertainment
   
Rezension Dienstag, 24. Januar 2017
Eine Rezension von Marcus Kampfert
Veröffentlicht am 13.11.2015

Seite drucken Seite drucken
Tracers (Blu-ray)

Inhalt:
Blitzschnell und ungeachtet aller Hindernisse rast Cam (Taylor Lautner) als Fahrradkurier durch die Straßen New Yorks. Die kennt er wie seine Westentasche, doch das hat ihn nicht daran gehindert, ein wenig auf die schiefe Bahn zu geraten. Nicht nur muss er bei einem Kumpel in der Garage pennen, sondern vor allem schuldet er den falschen Leuten jede Menge Geld – und die lassen nicht locker. Er muss das Problem irgendwie lösen und denkt erst einmal an verschwinden. Jedoch stößt er mit der taffen Nikki (Marie Avgeropoulos) zusammen und es ändert sich alles. Die verführerische Unbekannte nimmt ihn mit in ihre Welt der Parkour-Läufer und Gauner. Hier hat der undurchschaubare Bandenchef Miller (Adam Rayner) das Sagen. Cam ist fasziniert von der Freiheit des Parkour, vom scheinbar leicht verdienten Geld und den ihm bisher unbekannten Seiten der Stadt, die er mit seinen neuen Freunden erkundet. Doch es dauert nicht lange, bis aus dem vermeintlichen Spiel gefährlicher Ernst wird und Cam erkennt, dass es aus dieser Welt für ihn und Nikki kein Entkommen zu geben scheint…

Rasante Action, faszinierender Nervenkitzel und ein atemberaubender Blick auf den Großstadtdschungel New York, wie man ihn noch nie gesehen hat – das ist die Welt von TRACERS. "Twilight"-Star Taylor Lautner begeistert als junger Draufgänger in einem gefährlichen Abenteuer, das ihm bald über den Kopf zu wachsen scheint, mit vollem Körpereinsatz und einer ganz neuen Seite seines schauspielerischen Talents.

Für die spektakulären, mitten in New York entstandenen Stunts und Action-Sequenzen ist als Koordinator und 2nd Unit-Regisseur Gary Powell verantwortlich, der auch schon bei den James Bond-Abenteuern "Skyfall", "Ein Quantum Trost" und "Casino Royale" die Stunt-Teams anleitete.

(Quelle: Pressemitteilung)


Bild:
Das Bild präsentiert sich trotz der vielen Handkameraufnahmen und schnellen Schnitte recht stabil, Bewegungsunschärfen und Artefakte gibt es praktisch nicht. Die Farben wirken leicht untersättigt aber natürlich. Der steile Kontrast sorgt für dezentes Überstrahlen in hellen Flächen, dunkle Flächen entbehren kleinerer Feinheiten. Schwarz ist meist tiefes Schwarz, dürfte in manchen Szenen aber noch mehr abgestuft sein. Ein leichtes Filmgrain fällt vor allem in Nachtaufnahmen minimal rauschig aus. Die Schärfe erreicht immer gute bis sehr gute Werte. Für die hohe Bilddynamik ein durchweg überzeugender Transfer.


Wertung Bild: gut (+)


Ton:
Die Vertonung wird vom gitarrenlastigen Electro-Pop-Soundtrack dominiert, der sehr dynamisch, bassstark und räumlich wiedergegeben wird. Die Umgebungsgeräusche sind räumlich breit angelegt, bieten aber nur selten direktionale Signale. Insgesamt wird aber eine authentische Klangkulisse abgebildet. Die Stimmen sind stets sauber und klar verständlich. Action-Momente dürften mehr Dynamik und Differenzierung bieten – hier ist deutlich Luft nach oben.

Wertung Ton: gut (-)


Ausstattung/Extras
Es gibt ein 11-minütiges Making Of, dass vor allem die Intention der Macher wiedergibt und zudem Story, Stunts und Stars zum Inhalt hat. Alle Beteiligten wissen dabei oft zu äußern wie toll das Projekt doch sei. Ein kurzes Director´s Reel (ca. 5 Minuten) zeigt eine vorab als Bewerbung gedrehte Szene, die nicht im Drehbuch steht und die letztlich die Produzenten überzeugte dessen Regisseur, Daniel Benyamor, für den Film zu engagieren. Es folgt noch der Filmtrailer (01:35 Minuten) und eine Trailershow des Anbieters.

Alles in allem sehr knapp bemessenes Bonusmaterial zu einem Film, der in Deutschland trotz Jungstar Taylor Lautner nur als Direct-to-DVD-Premiere erscheint.


Fazit:
Der Mix aus Action und Drama hat die Straßensportart "Parkour" zum Thema. Der aus Frankreich stammende Trendsport inspirierte die Macher zu einer Art Gangstermovie gepaart mit Sozialdrama. Mehrere kleinkriminelle Straßenkids haben sich einem örtlichen Gangster in New York angeschlossen. Sie sind so genannte Tracers (vom französischen Traceur wie die Parkour-Läufer in Frankreich auch genannt werden), bewegen sich also auf einer direkten Linie über jegliche Hindernisse hinweg auf schnellstem Wege von A nach B. Sie nutzen diesen Sport, um Dinge an Punkt A zu entwenden und dem Interessenten an Punkt B zu übergeben. Dabei sind Schnelligkeit, Wendigkeit und absolutes Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gefordert, um sich den immer schwerer und gefährlicher werdenden Beschaffungsaufträgen zu stellen. An diese Gruppe gerät Cam, selbst ein Ex-Jungkrimineller, der sich als Rad-Kurier verdingt, aber mit dem damit verdienten Geld seine Mafia-Schulden einfach nicht begleichen kann. Er braucht einen lukrativeren Job, den ihm die junge Nikki nach einem heftigen Zusammenstoß verschafft. Er findet nicht nur Gefallen an der hübschen Nikki, sondern auch an der Gang, die für ihn zu einer Art Ersatzfamilie wird bis eines Tages ein Raub mit Waffengewalt ansteht…

Die Story vom Waisen, der auf der Suche nach Wärme, sich selbst, nach Schuldenfreiheit und der Liebe auf die schiefe Bahn gerät und ganz nebenbei noch einer Frau verfällt, ist alles andere als neu und wird auch hier nicht sonderlich tiefgründig oder emotional transportiert. Sie dient lediglich als roter Faden, um unzählige Parkour-Szenen, die durchaus gut choreographiert und gefilmt sind, miteinander zu verbinden. Hauptdarsteller Taylor Lautner absolvierte nach monatelangem Training dabei praktisch alle Stunts und Parkour-Szenen selbst, die weiteren sportlichen Darsteller stammen fast alle aus der Parkour-Szene, sind also Profis im Sport, allerdings weniger vor der Kamera. Somit erreichen die Szenen artistisch gesehen eine hohe Authentizität und machen den Film letztlich zumindest dahingehend kurzweilig. Passend zur schnellen Sportart wurden die Darsteller mit Handkameras auf Schritt und Tritt verfolgt. Viele rasante Wackelbilder und Schnitte sind die Folge. Fans von Taylor Lautner und Parkour werden sich wohl ganz ordentlich unterhalten fühlen.

Die Blu-ray bietet den Film in guter Bild- und Tonqualität, die Extras sind so dünn und knapp wie die Story des Films.


Blu-ray Details:
Produktionsland/-jahr: USA 2013
Laufzeit: ca. 93 Minuten
Anbieter: Senator Home Entertainment
EAN:
Region: B
Format: BD-25 GB
Codec: MPEG-4/AVC
Verpackung: Blu-ray Case
Bildformat: 2.35:1 (16:9 anamorph), 1.080/24p
Soundformat: Deutsch und Englisch jeweils in DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel: keine
Menüsprache: Deutsch
Extras (HD):
- Making Of
- Director´s Reel
- Filmtrailer
- Trailershow

VÖ: Bereits erhältlich!


© MK 11/15





Archiv
Bitte wählen Sie einen Titel und klicken Sie anschließend auf Rezension zeigen.
Nach oben © DVD-Infomag.de 2013 Impressum | Kontakt
webMSdesign: Warnemünde Portal Wmnde.de · HansaNews.de · SV-Warnemuende.de